Anmelden
19.02.2019Herren 1

Anschluss ans vordere Mittelfeld verpasst – Derbyniederlage gegen Brugg

Unihockey Aargau United verliert ein umkämpftes Derby auswärts gegen stark aufspielende Brugger mit 7:5 und kommt in der Tabelle nicht vom Fleck.

Am vergangenen Samstagabend traf die United im Sportzentrum Mülimatt in Windisch auf die Powermäuse aus Brugg. Zum zweiten und letzten Mal in dieser Saison kam es zum Kantonsderby. Nachdem das Hinspiel im vergangenen Jahr deutlich mit 10:3 von Aargau United gewonnen werden konnte, mussten sich die Gäste auf eine Revanche seitens Brugg gefasst machen. Die Powermäuse, welche auf dem letzten Tabellenplatz liegen, und somit die Abstiegsplayoffs nicht mehr abwenden können, punkteten in den letzten beiden Spielen jeweils und wollten diese Serie gegen die Vereinten natürlich nicht beenden.

Fehlstart

Gleich von Beginn weg nahm Brugg das Spieldiktat in die Hand. Es schien, als wäre die United noch in der Garderobe, denn die ersten Schüsse an die Torumrandung, sowie die ersten Tore konnten dem Heimteam zugeschrieben werden. Nachdem das erste Tor noch bei numerischer Gleichzahl erzielt wurde, konnte Brugg in Überzahl nachdoppeln. Nach gut 10 gespielten Minuten lagen die Gäste bereits mit 2:0 hinten und es passte nicht viel zusammen. Jedoch spielte den Vereinten eine Strafe wegen Bodenspiels eines Bruggers in die Karten, welche Trümpi auf Zuspiel von Bouilloux zum 2:1 Anschlusstreffer ausnutzte. Die Freude auf Seiten der United hielt aber nicht lange, denn nicht einmal zwei Minuten später sahen sie sich mit dem nächsten Gegentreffer konfrontiert. Nach einem weiteren war das 4:1 nach dem ersten Drittel besiegelt.

Turbulentes Mitteldrittel

Das zweite Drittel startete alles andere als vorteilhaft für die Mannschaft von Trainer Bongaards. Aufgrund fehlendem Zeitmanagement in der Pause, verpasste Aargau United das rechtzeitige Zurückkehren aufs Spielfeld, wodurch für die Gäste eine 2-Minuten Strafe wegen Spielverzögerung resultierte. Diese konnte jedoch schadlos überstanden werden und die United fand immer besser ins Spiel. Jedoch war es nach 33 Minuten wieder das Heimteam, welches das Skore im Mittelabschnitt eröffnen konnte. Das Tor zum 1:5 war jedoch so etwas wie der Weckruf für Captain Trümpi und sein Team. Innerhalb von nicht einmal zwei Minuten konnte er seine Farben einmal auf Pass von Soldera und einmal ohne Assist auf 3:5 heranbringen. Die Derbystimmung war endlich in der Halle angekommen und auch die ganze Mannschaft war plötzlich bereit, noch ein bisschen mehr als bis anhin für das Spiel zu machen. Sinnbildlich dafür auch der Vorstoss von Schärer, welcher nur eine halbe Minute nach dem 3:5 alleine auf den Brugger Torhüter losziehen konnte und eiskalt zum 4:5 Anschlusstreffer verwerten konnte. Die Freude über das Tor hatte allerdings kein langes Bestehen, denn als die Schiedsrichter dem Torschützen das Tor zuschreiben wollten, bemerkten sie, dass der Torschütze gar nicht auf dem Matchblatt zu finden war. Folglich wurde Schärer mit Rot bestraft, die United hatte eine 5-Minutenstrafe abzusitzen. Das Tor wurde nach einigen Diskussionen regelkonform doch noch gegeben.

Ausgleich verpasst

Mit einer “Jetzt erst recht”-Einstellung traten die Vereinten, dieses Mal pünktlich, für das letzte Drittel auf das Feld. Die letzten knapp drei Minuten der Strafe konnten schadlos überstanden werden und die United drängte weiterhin auf den Ausgleich. Jedoch konnte auch ein weiteres Überzahlspiel nicht ausgenutzt werden und so nahm Trainer Bongaards knapp fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit sein Timeout. Die Folge des Timeouts war die Herausnahme von Torhüter Renggli, welcher durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzt wurde. Die Brugger konnten sich jedoch den Ballbesitz erkämpfen und in der 57. Minute konnte das Heimteam den Ball zum 6:4 im verwaisten Tor unterbringen. Folglich des anhaltenden Rückstandes wurde von United weiterhin mit 6 Feldspielern auf ein Tor gedrückt, welches von Müller dann doch noch erzielt werden konnte. Weiterhin auf den Ausgleich drückend, wurden die Gäste zwei Minuten vor Spielschluss von Brugg erneut mit einem Schuss ins leere Tor düpiert und das Endresultat von 7:5 für Brugg war somit in trockenen Tüchern.

Nach dieser Niederlage liegt Unihockey Aargau United weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz und trifft im nächsten und letzten Spiel der Saison auf den direkten Verfolger aus Sursee. Um die Saison mindestens auf dieser Position zu beenden gilt für die United am Sonntag 3. März zuhause in der Isenlaufhalle Bremgarten: Verlieren verboten!

Matchtelegramm:

Powermäuse Brugg - Unihockey Aargau United 7:5 (4:1, 1:3, 2:1)
Sportausbildungszentrum Mülimatt, Windisch. 50 Zuschauer. SR Berger/Lerch.


Tore: 3. C. Fischer (T. Schneider) 1:0. 12. N. Baur 2:0. 15. L. Trümpi (J. Bouilloux) 2:1. 16. C. Fischer (T. Schneider) 3:1. 19. C. Fischer (M. Meuli) 4:1. 34. M. Leu 5:1. 36. L. Trümpi (D. Soldera) 5:2. 38. L. Trümpi 5:3. 38. H. Schärer 5:4. 57. T. Schneider (C. Fischer) 6:4. 58. N. Müller 6:5. 59. L. Affolter 7:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Powermäuse Brugg. 2mal 2 Minuten, 1mal Rot + 5 Minuten (H. Schärer) gegen Unihockey Aargau United.

 

Aufstellung Aargau United: Alex Salzmann, André Renggli, Basil Desch, Kevin Battaglia, Fabian Renggli, Reto Strebel, Dominic Bohler, Gabriel Fuchs, Nando Müller, Nicola Schär, Dario Soldera, Tim Kohler, Lukas Trümpi, Fabian Dubach, Hicham Schärer, Adrian Keusch, Tobias Schädeli, Joel Bouilloux

Es fehlten: Florian Amstutz, David Lips, Joel Gisler, Yanick Zeindler, Michael Iff, Gabriel Massaro, Marius Jauslin, Roger Strebel